Gestiegene Eigenanteile in der Pflege: AWO kritisiert politischen Handlungsunwillen

10.08.2020

Die Eigenanteile, die Pflegebedürftige für ihre stationäre Versorgung aufbringen müssen, sind erneut gestiegen. Damit steigt das Armutsrisiko vor allem älterer Menschen. Die Arbeiterwohlfahrt kritisiert, dass die Lösung des Problems seit Jahren auf die lange Bank geschoben werde, und fordert schnelles Handeln. Laut Daten des Verbands der Ersatzkassen mit Stand vom 1. Juli sind die Eigenanteile, die Pflegebedürftige für die stationäre Versorgung zahlen müssen, im bundesweiten Schnitt auf 2.015 Euro im Monat gestiegen. Das sind 124 Euro mehr als vor einem Jahr.

Dazu erklärt Brigitte Döcker, Mitglied des Vorstands des AWO Bundesverbandes: „Die Kosten für die stationäre Pflege steigen erneut. Die Leistungsbeträge der Pflegekassen sind aber gesetzlich gedeckelt. Das heißt: Pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen tragen das Risiko von Kostensteigerungen ganz allein. Durchschnittliche  Rentenempfänger können deshalb schon seit Jahren immer häufiger die Eigenanteile nicht mehr selbst aufbringen. Wir dürfen Pflegebedürftige und ihre Familien nicht mehr mit den steigenden Kosten allein lassen.“

Schon länger fordert die AWO deshalb einen sogenannten „Sockel-Spitze-Tausch“ in der Finanzierung von stationären Pflegeplätzen. Hierbei soll die aktuelle Deckelung von Beiträgen getauscht werden. Das heißt konkret, dass der Eigenanteil gedeckelt sein soll, während die Pflegekassen den Restanteil bezahlen.

Bereits im Februar 2019 startete die Arbeiterwohlfahrt eine Petition zur Deckelung der Eigenanteile. In nur wenigen Wochen zeichneten weit über 74.000 Menschen diese Petition und erwirkten damit die Beratung ihres Anliegens im Petitionsausschuss des Bundestages. Politisches Handeln seitdem? Fehlanzeige! Seit über einem Jahr wird das Verfahren verschleppt, die Betroffenen haben das Nachsehen. Die Frage der Sicherstellung der Pflege auch für die Zukunft müssen wir heute angehen. Wir können dabei nicht mehr isoliert darüber nachdenken, wie die Pflegeversicherung weiterzuentwickeln ist, sondern wir müssen diese Frage mit der Verantwortung für die Sicherstellung der Pflege in Deutschland verknüpfen!

Weitere Nachrichten

Meldung vom 03.04.2020
In einem aktuellen Brief informiert die AWO darüber, wie sie den Erlass des Gesundheitsministeriums vor Ort umsetzt. Viele Angehörige fragen sich, was „sozial-ethisch“ angezeigte Besuche sind und für wen sie gelten: weiterlesen
Meldung vom 02.04.2020
Die Verbände der Freien Wohlfahrtspflege in Nordrhein-Westfalen und die Vertreter der privaten und kommunalen Einrichtungsträger im Bereich der Pflege und Eingliederungshilfe tun ihr Möglichstes, mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie für ihre Bewohnerinnen und Bewohner, aber auch für ihre Mitarbeitenden so gut es geht umzugehen. weiterlesen
Meldung vom 31.03.2020
Die Corona Krise stellt uns jeden Tag vor neue Herausforderungen. Die Verfügbarkeit von Schutzmasken ist ein sehr großes Problem. Es gibt im Prinzip zwei unterschiedliche Arten von Masken: Solche für den medizinischen und pflegerischen Bereich und solche, die jedermann tragen kann um die Verbreitung des Corona-Virus zu verringern. weiterlesen
Meldung vom 27.03.2020
Mehr Tests könnten die Personalsituation entspannen / Schutzausrüstung dringend benötigt weiterlesen
Meldung vom 25.03.2020
Aus ganz Deutschland melden Pflegeeinrichtungen einen eklatanten Mangel an Schutzkleidung. Schutzkleidung ist dringend notwendig zum Schutz der Mitarbeitenden und derjenigen, die gepflegt werden. Sie sind besonders verletzlich. weiterlesen
Meldung vom 18.03.2020
Bund, Länder und Kommunen verstärken täglich ihre Maßnahmen, um die Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus zu verlangsamen. Dennoch erkranken derzeit immer mehr Menschen. In dieser Situation erklärt Wolfgang Stadler, Bundesvorstandsvorsitzender der AWO: weiterlesen
Meldung vom 18.03.2020
Das Gesundheitsministerium NRW hat mit einem weiteren Erlaß weitere Regelungen zu den Besuchsmöglichkeiten in Seniorenzentren vorgenommen. Hierin wird von Besuchsverboten oder restriktiven Einschränkungen der Besuche gesprochen. weiterlesen
Meldung vom 11.03.2020
Die Landesarbeitsgemeinschaft der Arbeiterwohlfahrt in NRW fordert, in einem offenen Brief an Gesundheitsminister Laumann und den Medizinischen Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen (MDS), die Prüfungen des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MDK) in den Seniorenzentren des Verbandes auszusetzen. weiterlesen